Logo Title Logo Subtitle

Nervenblockaden

Fotolia_10507627

Fotolia_3108641

Fotolia_4024061

Periphere Nervenblockaden, Plexusanästhesie

Bei den peripheren Nervenblockaden werden mit speziellen Injektionsnadeln gezielt einzelne Nerven aufgesucht und mit einem örtlichen Betäubungsmittel (Lokalanästhetikum) betäubt. So können bei bestimmten Krankheitsbildern akute und chronische Schmerzen gezielt ausgeschaltet werden und der Patient ist für einige Zeit schmerzfrei. Die Blockaden können problemlos wiederholt werden, oder für regelmäßige Injektionen ein Schmerzkatheter eingelegt werden.

Folgende periphere Nervenblockaden führen wir durch:

  • Blockade des N. suprascapularis zur Schmerztherapie bei Schulterproblemen
  • Blockade des N. ischiadicus zur Schmerztherapie bei Knieproblemen
  • Blockade des N. peronaeus communis zur Schmerztherapie am Fuß
  • Blockade des N. ulnaris (Ellbogen, Unterarm, Hand)
  • Blockade des N. radialis (Ellenbogen, Unterarm, Hand)
  • Blockade des N. obturatorius (Genitalschmerzen)
  • Blockade des N. femoralis (Oberschenkel, Knie)
  • Blockade des N. cutaneus femoris lateralis (Hüfte, Oberschenkel)
  • Blockade des Plexus axillaris, cervicobrachialis (Arm)
  • Blockade des Plexus cervicalis, interscalenus (Arm, Schulter)
Über die möglichen Nebenwirkungen und Risiken informieren wir grundsätzlich jeden Patienten vor der Behandlung.