Logo Title Logo Subtitle

Darmsanierung bzw. Symbioselenkung

Fotolia_10507627

Fotolia_11187965

Fotolia_4701862

Darmsanierung bzw. Symbioselenkung

In der Symbiose des Darms (Lebensgemeinschaft des Menschen mit seinen Darmbakterien) sind die Bakterien für einen wichtigen Teil der Verdauung und für eine gut funktionierende Immunabwehr mitverantwortlich. Sie beteiligen sich hauptsächlich an Gärungs- und Fäulnisvorgängen in Dünn- und Dickdarm und sind dort normalerweise auch in ausreichenden Mengen vorhanden.

Störungen innerhalb dieser Lebensgemeinschaft werden durch vielerlei Einflüsse von außen, wie z.B. falsche Ernährung, Stress, Medikamente, Antibiotika usw., aber auch durch vorbestehende Krankheiten des Magen-Darm-Traktes hervorgerufen. Eine Schädigung der Bakterienkulturen des Darms hat weit reichende Folgen. Heute weiß man, dass viele Krankheiten und Leiden, bei denen man früher keinen Zusammenhang erkannte, durch eben eine solche Schädigung verursacht oder beeinflusst werden können.

Mit einer Stuhluntersuchung im Labor können wir genau feststellen, welche Störung oder Dysbalance der Darmflora vorliegt.

Mit dem Prinzip der Symbioselenkung sollen im Darm wieder gesunde Lebensverhältnisse geschaffen werden. Die dort lebenden Bakterienkulturen müssen mit therapeutischen Mitteln wieder leistungsfähig gemacht werden. Dafür verordnen wir verschiedene biologische Nahrungsmittelergänzungen und lebendige Bakterienkulturen in Form von Tropfen, Tabletten, Pulver oder Kapseln.