Logo Title Logo Subtitle

Hypnose

Fotolia_10507627

Fotolia_5681170

Fotolia_15060523

Fotolia_375625

Fotolia_4670414

Fotolia_3044621

Hypnose, Psyche

Bei fast allen Erkrankungen leidet unsere Psyche bzw. unsere Seele mit. Sehr oft werden die Beschwerden und Krankheitsbilder durch eine falsche Programmierung im Unterbewusstsein unterhalten oder intensiviert. Hier kann die medizinische Hypnose helfen.

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein schlafähnlicher Zustand; ein Zustand entspannter Wachheit mit veränderter Bewusstseinslage und Wahrnehmung.

Durch unterschiedliche Techniken, individuell angewendet, wird dieser Zustand erzeugt. Dabei hat der Patient in der Regel die Augen geschlossen und ist völlig entspannt. Er hört und versteht alles, denkt und arbeitet geistig aktiv mit. Gegen seinen Willen kann nichts passieren.

Äußerlich scheint er zu schlafen, ist aber trotz der geschlossenen Augen halbwach. In diesem Zustand, den wir Trance nennen, kommt es zu einer körperlichen und geistigen Entspannung.

Erreicht der Patient einen solchen Trancezustand, kann er therapeutisch beeinflusst und behandelt werden. Mit der Hypnose können Blockaden beseitigt und falsche Programme geändert oder gelöscht werden.

Danach werden positive Programme gesetzt, welche die Heilung begünstigen. Einige Wiederholungen, oder auch eine selbständige Durchführung (Selbsthypnose) kann den Erfolg stabilisieren.

Hypnose ist sinnvoll bei: akuten und chronischen Schmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Neuralgien, Schwindel, Tinnitus, Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden, Schlafstörungen, Schlafwandeln, depressive Verstimmung, psychovegetative Erschöpfung, Stress, Burn out Syndrom, Hauterkrankungen (Akne, Neurodermitis, Schuppenflechte, Warzen), Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung, Phobien, Ängsten.

In vielen Fällen bringe ich meinen Patienten die Selbsthypnose bei, damit sie einerseits unabhängig vom Therapeuten werden und anderseits durch das eigene Bemühen mittels täglicher Übung die Selbstverantwortung für sich und ihre eigene Gesundheit übernehmen.

Falls nach einer ausführlichen Befragung und Untersuchung eine Psychotherapie notwendig erscheint, sehen wir unter Umständen von einer Hypnosetherapie ab und empfehlen den Patienten an eine(n) fachkundige(n) Kollegin/Kollegen.